Stacks Image 174812
Stacks Image 174814

Über Zen

Normalerweise träumen wir, wir sind in unseren Gedanken in der Vergangenheit und in der Zukunft. Wie in einem Schlafwagen mit heruntergezogenen Jalousien fahren wir durch das Leben.
Aufwachen, die Jalousien hochziehen und das Leben in seinem wahren Sein bewusst zu erfahren – das lehrt Zen.

Zazen, das Sitzen in der Stille, ist die zentrale Übung des Zen. Dieses bewegungslose Sitzen verleiht uns Kraft, das Leben mit seinen Gegensätzen anzunehmen, sodass es sich nicht widerspricht und wir ihm zustimmen können. Wir halten still, werden ruhig und nehmen wahr. Wahrnehmen, sich des Seins bewusst und gewahr werden, beschreibt Zen mit den Worten: die Dinge mit dem Herzgeist betrachten.

Doris Zölls
Zen-Meisterin der Linie "Leere Wolke"

Über Zen

Normalerweise träumen wir, wir sind in unseren Gedanken in der Vergangenheit und in der Zukunft. Wie in einem Schlafwagen mit heruntergezogenen Jalousien fahren wir durch das Leben.
Aufwachen, die Jalousien hochziehen und das Leben in seinem wahren Sein bewusst zu erfahren – das lehrt Zen.

Zazen, das Sitzen in der Stille, ist die zentrale Übung des Zen. Dieses bewegungslose Sitzen verleiht uns Kraft, das Leben mit seinen Gegensätzen anzunehmen, sodass es sich nicht widerspricht und wir ihm zustimmen können. Wir halten still, werden ruhig und nehmen wahr. Wahrnehmen, sich des Seins bewusst und gewahr werden, beschreibt Zen mit den Worten: die Dinge mit dem Herzgeist betrachten.

Doris Zölls
Zen-Meisterin der Linie "Leere Wolke"


"Eine Übermittlung außerhalb jeglicher Doktrin, die sich weder auf Worte noch auf Schriften stützt. Ein direktes Hinweisen auf des Menschen Herz: Wer sein eigenes Wesen schaut, ist ein Erwachter."

Huineng


"Eine Übermittlung außerhalb jeglicher Doktrin, die sich weder auf Worte noch auf Schriften stützt. Ein direktes Hinweisen auf des Menschen Herz: Wer sein eigenes Wesen schaut, ist ein Erwachter."

Huineng

Langjährige Zen-Schülerinnen und Zen-Schüler von Doris Zölls und Willigis Jäger haben im Frühjahr 2016 das Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit in Nürnberg gegründet.
Für die Leitung des Zendos hat Doris Zölls, spirituelle Leiterin des Benediktushofes, die Zen Assistant Teacher Ute Ries und Michael Schramm eingesetzt.
Doris Zölls, Myô-en Roshi, ist Zen-Meisterin und Dharmanachfolgerin der von Willigis Jäger gegründeten Zen-Linie „Leere Wolke“ und Zen-Lehrerin der Sanbô-Zen-Schule (vormals Sanbo-Kyodan-Zen), Kamakura, Japan.
Unser Anliegen ist es, Menschen, die sich der Zen-Meditation oder der Praxis des Stillen Sitzens in einer anderen Tradition verbunden fühlen, Räume und Unterstützung auf dem Übungsweg zur Verfügung zu stellen.
Die Übung des Stillen Sitzens ist an keine Religion oder Konfession gebunden. Jeder der daran interessiert ist, einen Weg nach innen zu gehen, ist herzlich eingeladen, am Sitzen in der Stille teilzunehmen.
In der Stille kann sich ein Raum für spirituelle Erfahrungen öffnen – einer Erfahrung des eigenen Wesensgrundes und der Verbundenheit mit allem Sein.
Seit Juli 2017 befindet sich das Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit im Nürnberger Stadtteil St. Johannis in der Adam-Kraft-Straße. Die eigens von und für uns renovierten Räume laden mit ihrer Klarheit und Schönheit in die Stille ein.
Wir danken dem Verein "Spirituelle Wege e.V." , der „West-Östliche Weisheit - Willigis Jäger Stiftung‟ und allen privaten Spendern, die uns bei der Renovierung so großherzig unterstützt haben.
Von unseren Mitgliedern verlangen wir keine zusätzlichen Gebühren für Kurse. Stattdessen bitten wir um freiwillige Beiträge in Form von Dana. Dana ist ein wesentlicher Bestandteil der buddhistischen Geistes- und Herzensschulung und entspricht im Kern der christlichen Tugend der Freude am Schenken und Geben.
Für den Betrieb und den Unterhalt des Zendos sind wir neben den Mitgliedsbeiträgen und Kursgebühren auf Unterstützung durch Dana angewiesen. Wir bitten deshalb unsere Mitglieder, sich diese besondere Übung zu Herzen zu nehmen.

Wer wir sind

Langjährige Zen-Schülerinnen und Zen-Schüler von Doris Zölls und Willigis Jäger haben im Frühjahr 2016 das Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit in Nürnberg gegründet.
Für die Leitung des Zendos hat Doris Zölls, spirituelle Leiterin des Benediktushofes, die Zen Assistant Teacher Ute Ries und Michael Schramm eingesetzt.
Doris Zölls, Myô-en Roshi, ist Zen-Meisterin und Dharmanachfolgerin der von Willigis Jäger gegründeten Zen-Linie „Leere Wolke“ und Zen-Lehrerin der Sanbô-Zen-Schule (vormals Sanbo-Kyodan-Zen), Kamakura, Japan.

UNSER ANLIEGEN

Unser Anliegen ist es, Menschen, die sich der Zen-Meditation oder der Praxis des Stillen Sitzens in einer anderen Tradition verbunden fühlen, Räume und Unterstützung auf dem Übungsweg zur Verfügung zu stellen.
Die Übung des Stillen Sitzens ist an keine Religion oder Konfession gebunden. Jeder der daran interessiert ist, einen Weg nach innen zu gehen, ist herzlich eingeladen, am Sitzen in der Stille teilzunehmen.
In der Stille kann sich ein Raum für spirituelle Erfahrungen öffnen – einer Erfahrung des eigenen Wesensgrundes und der Verbundenheit mit allem Sein.

DAS ZENDO

Seit Juli 2017 befindet sich das Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit im Nürnberger Stadtteil St. Johannis in der Adam-Kraft-Straße. Die eigens von und für uns renovierten Räume laden mit ihrer Klarheit und Schönheit in die Stille ein.
Wir danken dem Verein "Spirituelle Wege e.V." , der „West-Östliche Weisheit - Willigis Jäger Stiftung‟ und allen privaten Spendern, die uns bei der Renovierung so großherzig unterstützt haben.

Dana

Von unseren Mitgliedern verlangen wir keine zusätzlichen Gebühren für Kurse. Stattdessen bitten wir um freiwillige Beiträge in Form von Dana. Dana ist ein wesentlicher Bestandteil der buddhistischen Geistes- und Herzensschulung und entspricht im Kern der christlichen Tugend der Freude am Schenken und Geben.
Für den Betrieb und den Unterhalt des Zendos sind wir neben den Mitgliedsbeiträgen und Kursgebühren auf Unterstützung durch Dana angewiesen. Wir bitten deshalb unsere Mitglieder, sich diese besondere Übung zu Herzen zu nehmen.
 

Übungszeiten | Veranstaltungen

Dienstag – Zazen, 19:00 – 20:30 Uhr
Donnerstag – Zazen mit Yoga-Unterstützung, 18.30 – 20.00 Uhr
Freitag – Offenes Sitzen für die Sangha (Termine siehe Kalender)
Samstag –  wechselnd (siehe Kalender)

Das Zazen + Yoga am Donnerstag abend entfällt in den Ferienzeiten.
Für das Offene Sitzen bitte den Kalender überprüfen oder anrufen: 0911-30088822

Um an unserem Sitzen teilnehmen zu können, ist eine Einführung im Zen notwendig.
Mehr dazu auch in unserer Information zum Sitzen in der Stille

Bei den Assistant Teachern besteht die Möglichkeit zum Einzelgespräch.
Wenn Zen-Meisterin Doris Zölls, Myô-en An, anwesend ist, gibt es die Möglichkeit zum Dokusan. Die Termine werden per E-Mail mitgeteilt.
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
5 Minuten Gehmeditation (Kinhin)
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
5 Minuten Gehmeditation (Kinhin)
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
Abschlusszeremonie

Kommen und Gehen ist während des Kinhin möglich.

Bei den Assistant Teachern besteht die Möglichkeit zum Einzelgespräch.
Dienstag und Samstag
je in der halben Stunde möglich

Zazen und Yoga: 09.45 Uhr und 11.30 Uhr möglich
Zazen | Zazen mit Yoga-Unterstützung:
Gästebeitrag 10 €
Zazen am Samstag:
Gästebeitrag 25 € | Mitglieder Dana
Zazen und Yoga:
Gästebeitrag 25 € | Mitglieder Dana
Dana ist ein wesentlicher Bestandteil der buddhistischen Geistes- und Herzensschulung und entspricht im Kern auch der christlichen Tugend der Freude am Schenken und Geben.
Als Menschen erfahren wir vom ersten Atemzug an die gegenseitige Abhängigkeit von Empfangen und Loslassen, von Nehmen und Geben. Eingebunden in das Netz des Lebens können wir nur durch die Gaben anderer Menschen, der Tiere, der Pflanzen und der ganzen Erde existieren.
Großzügigkeit als spirituelle Praxis ist das Üben des absichtlosen Gebens und des freien Annehmens. Wir üben uns darin, großzügig zu geben, was uns möglich ist, ohne die Gabe mit einer Gegenleistung zu verbinden. Diese Übung ist auch eine Auseinandersetzung mit den persönlichen Prioritäten. Was ist mir wirklich wichtig?
Samu bedeutet arbeiten zum Wohle der Gemeinschaft, ohne dabei persönliche Ziele und Interessen zu verfolgen. Samu bedeutet mit einem friedlichen Geist, ohne auszuwählen, man wendet sich einfach dem zu was zu tun ist. Samu ist ein vollkommener Teil der Praxis. Bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens bewahrt man den von Zazen ausgehenden konzentrierten Geist.
Alles wird Praxis und es gibt keine Trennung mehr zwischen Meditation und alltäglichen Handlungen. Samu wird in der Regel ein bis zwei Stunden als Ergänzung zum Zazen durchgeführt. Die Hingabe zeigt sich darin, dass der Übende jede ihm zugeteilte Arbeit mit großer Achtsamkeit ausführt. Bei diesen Arbeiten ist das Wie entscheidend, nicht das Resultat oder die Zeit, in der die Arbeit vollzogen wurde.
An bestimmten Freitagen ist das Zendo besetzt und die Mitglieder der Sangha können von 09.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 17.00 Uhr zum Sitzen kommen. Jeweils 5 Minuten vor der vollen und der halben Stunde ertönt der Gong für den Beginn des Kinhin. Zu diesen Zeiten wird auch die Eingangstür geöffnet. Zur halben und zur vollen Stunde ertönt der Gong erneut zum Beginn des Zazen. Bitte im Kalender überprüfen, ob und wann das Offene Sitzen stattfindet oder anrufen: 0911-30088822

Übungszeiten | Termine

Dienstag – Zazen, 19:00 – 20:30 Uhr
Donnerstag – Zazen + Yoga, 18.30 – 20.00 Uhr
Freitag – Offenes Sitzen für die Sangha, 09.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr (Termine siehe Kalender)
Samstag –  wechselnd (siehe Kalender)

Das Zazen + Yoga am Donnerstag abend entfällt in den Ferienzeiten.
Für das Offene Sitzen bitte den Kalender überprüfen oder anrufen: 0911-30088822

Um an unserem Sitzen teilnehmen zu können, ist eine Einführung im Zen notwendig.
Mehr dazu auch in unserer Information zum Sitzen in der Stille

Bei den Assistant Teachern besteht die Möglichkeit zum Einzelgespräch.
Wenn Zen-Meisterin Doris Zölls, Myô-en An, anwesend ist, gibt es die Möglichkeit zum Dokusan. Die Termine werden per E-Mail mitgeteilt.
  • ABLAUF DES ZAZEN
  • KOMMEN UND GEHEN
  • DANA | GÄSTEBEITRAG
  • WAS IST DANA?
  • SAMU
  • OFFENES SITZEN
Tab 1
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
5 Minuten Gehmeditation (Kinhin)
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
5 Minuten Gehmeditation (Kinhin)
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
Abschlusszeremonie

Kommen und Gehen ist während des Kinhin möglich.

Bei den Assistant Teachern besteht die Möglichkeit zum Einzelgespräch.
Tab 2
Dienstag und Samstag
je in der halben Stunde möglich
Zazen und Yoga: 09.45 Uhr und 11.30 Uhr möglich
Tab 3
Zazen | Zazen mit Yoga-Unterstützung:
Gästebeitrag 10 €
Zazen am Samstag:
Gästebeitrag 25 € | Mitglieder Dana
Zazen und Yoga:
Gästebeitrag 25 € | Mitglieder Dana
Tab 4
Dana ist ein wesentlicher Bestandteil der buddhistischen Geistes- und Herzensschulung und entspricht im Kern auch der christlichen Tugend der Freude am Schenken und Geben.
Als Menschen erfahren wir vom ersten Atemzug an die gegenseitige Abhängigkeit von Empfangen und Loslassen, von Nehmen und Geben. Eingebunden in das Netz des Lebens können wir nur durch die Gaben anderer Menschen, der Tiere, der Pflanzen und der ganzen Erde existieren.
Großzügigkeit als spirituelle Praxis ist das Üben des absichtlosen Gebens und des freien Annehmens. Wir üben uns darin, großzügig zu geben, was uns möglich ist, ohne die Gabe mit einer Gegenleistung zu verbinden. Diese Übung ist auch eine Auseinandersetzung mit den persönlichen Prioritäten. Was ist mir wirklich wichtig?
Tab 5
Samu bedeutet arbeiten zum Wohle der Gemeinschaft, ohne dabei persönliche Ziele und Interessen zu verfolgen. Samu bedeutet mit einem friedlichen Geist, ohne auszuwählen, man wendet sich einfach dem zu was zu tun ist. Samu ist ein vollkommener Teil der Praxis. Bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens bewahrt man den von Zazen ausgehenden konzentrierten Geist. Alles wird Praxis und es gibt keine Trennung mehr zwischen Meditation und alltäglichen Handlungen.
Samu wird in der Regel ein bis zwei Stunden als Ergänzung zum Zazen durchgeführt. Die Hingabe zeigt sich darin, dass der Übende jede ihm zugeteilte Arbeit mit großer Achtsamkeit ausführt. Bei diesen Arbeiten ist das Wie entscheidend, nicht das Resultat oder die Zeit, in der die Arbeit vollzogen wurde.
Tab 6
An bestimmten Freitagen ist das Zendo besetzt und die Mitglieder der Sangha können von 09.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 17.00 Uhr zum Sitzen kommen. Jeweils 5 Minuten vor der vollen und der halben Stunde ertönt der Gong für den Beginn des Kinhin. Zu diesen Zeiten wird auch die Eingangstür geöffnet. Zur halben und zur vollen Stunde ertönt der Gong erneut zum Beginn des Zazen. Bitte im Kalender überprüfen, ob und wann das Offene Sitzen stattfindet oder anrufen: 0911-30088822

Kurse – Veranstaltungen

Die Termine 2018 auf einen Blick
Sonntag 15.07.2018 Zazenkai mit Manfred Rosen
Samstag 21.07.2018 Zen-Einführung
Sa/So    28./29.07.2018 Zazenkai – Das verborgene Licht
Donnerstag 02./09./16.08.2018 Pranayama für Yoga- und Zen-Übende *
Sa/So
   04./05.08.2018 Zazenkai mit Henry Shukman
Samstag 15.09.2018 Zen-Einführung für Studierende
Sonntag
16.09.2018 Zazenkai mit Manfred Rosen
Samstag 29.09.2018 Zen-Einführung
Samstag 20.10.2018 Zen-Einführung
Samstag 10.11.2018 Zen-Einführung
Samstag 20.10.2018 Zen-Einführung für Studierende
Sonntag
17.11.2018 Zazenkai mit C. von Collande
Samstag 24.11.2018 Achtsamkeitstag
Samstag 15.12.2018 Zen-Einführung

[Bei den Terminen mit * ist keine Anmeldung erforderlich]
 
Pranayama für
Zen- und Yoga-Übende
02./09./16. August 2018 – 18.30 bis 20.00 Uhr
Beate Matterstock Yogalehrerin
Pranayama ist die gezielte Atemübung im Yoga. In Schritten bewegen wir uns von der Atemwahrnehmung zur Verfeinerung und Vertiefung bis hin zu Pausen im Atem-/Pranafluss.

Eine Pause in der Atembewegung führt zu einer Pause im Gedankenfluss. Hier kann Versenkung beginnen.
Die drei Abende sind als Einführung in Pranayama gedacht und haben verschiedene Themen zum Inhalt. Sie bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln besucht werden.

Für Mitglieder des Vereins Spirituelle Wege ist die Kursgebühr im Mitgliedsbeitrag enthalten. Gäste sind sehr willkommen und zahlen 10.- Euro pro Abend.

Kursleitung: Beate Matterstock
Zazenkai mit Zen-Meister
Manfred Rosen
Sonntag, 16. September 2018 – 09.00 bis 16.00 Uhr
Stacks Image p175230_n7
An diesem Sonntag gibt es im Zendo erneut Gelegenheit einen Zazenkai mit Manfred Rosen zu besuchen. Er ist Zenmeister unserer Zenlinie "Leere Wolke" und wird uns mit seiner ihm eigenen natürlichen Präsenz und Herzlichkeit durch den Zazenkai führen. Das gemeinsame Sitzen (Zazen), ein Vortrag (Teisho) und die Möglichkeit zum Einzelgespräch (Dokusan) strukturieren den Tag. Das Mittagessen werden wir gemeinsam im Zendo in Stille einnehmen, im Anschluss besteht das Angebot zum Kinhin im Freien.
Am Tag zuvor, Samstag, 15.09.2018, gibt es ein spezielles Angebot zum Zazenkai mit Manfred Rosen für Studierende und Jugendliche von 18-28 Jahren.
Kursgebühr: 50.- Euro.
Mehr Infos über Manfred Rosen unter
www.zen-im-doerp.be
Zazenkai mit Cornelius von Collande
Samstag, 17. November 2018 – 10.00 bis 17.00 Uhr
Cornelius von Collande
Wir begrüßen wieder Cornelius von Collande bei uns in Nürnberg zum Zazenkai. Cornelius ist Zenlehrer der Linie „Leere Wolke“ und Zenmeister in der Linie von Roshi Bernard Glassman.
Es gibt die Möglichkeit zum Dokusan, Cornelius wird auch ein Teisho vorbereiten. Mittags essen wir gemeinsam in Stille im Zendo, jeder kann eine Kleinigkeit für das Mittagessen mitbringen, damit wir daraus ein gemeinsames Mittagsbuffet gestalten können. Im Anschluss besteht das Angebot zum geführten Kinhin im Freien.
Um Dana wird gebeten
(Empfehlung: 35,- Euro).
Mehr Infos unter www.raben-sangha.de
 

Zen – Einführungen


Samstag
09.00 bis 13.00 Uhr


• 29. September 2018
• 10. November 2018
• 15. Dezember 2018
ZEN ist die gelebte Kultur eines achtsamen und mitfühlenden Lebens.
An diesem Tag lernen Sie die wesentlichen Elemente der Zenpraxis kennen. Herzstück ist das gemeinsame Sitzen (Zazen) und Gehen (Kinhin) in der Stille. Ebenso erhalten Sie Anleitungen, wie Sie die Zenpraxis im Alltag fortführen können.
Kursgebühr 35,- Euro, verbindliche Anmeldung erforderlich:

Zen – Einführungen


Samstag
09.00 bis 13.00 Uhr


• 29. September 2018
• 10. November 2018
• 15. Dezember 2018
ZEN ist die gelebte Kultur eines achtsamen und mitfühlenden Lebens.
An diesem Tag lernen Sie die wesentlichen Elemente der Zenpraxis kennen. Herzstück ist das gemeinsame Sitzen (Zazen) und Gehen (Kinhin) in der Stille. Ebenso erhalten Sie Anleitungen, wie Sie die Zenpraxis im Alltag fortführen können.

Kursgebühr 35,- Euro, verbindliche Anmeldung erforderlich:
Angebot für Studierende

Zazen + Yoga + Vortrag

An einzelnen Samstagen wird von 09.00 bis 12.30 Uhr Zazen & Yoga mit Zen Assistant Teacher und Yoga-Lehrerin Ute Ries im Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit angeboten. Dabei gibt es auch einen Vortrag und die Möglichkeit zum Einzelgespräch. Wer nicht am Yoga teilnehmen möchte, kann ab 10.00 Uhr dazu kommen.
Die Termine:
  • 18. August 2018
  • 08. September 2018
  • 13. Oktober 2018
Achtsame Yogaübungen, speziell für den Rücken und die Wirbelsäule in Verbindung mit einer bewussten Atempraxis, führen zu Entspannung und Harmonisierung von Körper und Geist und bereiten so optimal auf die anschließende Meditation vor.

Yoga im Sesshin

Hier finden Sie die Anleitungen in Kurzform zu den Yoga-Übungen, wie sie in den Sesshins am Benediktushof von Ute Ries angeleitet werden [PDF zum Download]
Stacks Image 173472

Zazen + Yoga + Vortrag

An einzelnen Samstagen wird von 09.00 bis 12.30 Uhr Zazen & Yoga mit Zen Assistant Teacher und Yoga-Lehrerin Ute Ries im Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit angeboten. Dabei gibt es auch einen Vortrag und die Möglichkeit zum Einzelgespräch. Wer nicht am Yoga teilnehmen möchte, kann ab 10.00 Uhr dazu kommen.
Die Termine:
  • 18. August 2018
  • 08. September 2018
  • 13. Oktober 2018
Achtsame Yogaübungen, speziell für den Rücken und die Wirbelsäule in Verbindung mit einer bewussten Atempraxis, führen zu Entspannung und Harmonisierung von Körper und Geist und bereiten so optimal auf die anschließende Meditation vor.

Yoga im Sesshin

Hier finden Sie die Anleitungen in Kurzform zu den Yoga-Übungen, wie sie in den Sesshins am Benediktushof von Ute Ries angeleitet werden [PDF zum Download]
Stacks Image 173274

Achtsamkeit

Achtsamkeit ist in allen Traditionen, wie Zen, eine Haltung, die sich absichtsvoll und nicht- wertend auf den gegenwärtigen Moment bezieht. Achtsamkeit ist eine Haltung, die es uns ermöglicht, dem ganzen Leben mit Offenheit zu begegnen.

Jon Kabat Zin, Molekularbiologe und Zenlehrer, entwickelte in den 70-er Jahren ein Programm zur Bewältigung von Stress: MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction). Die Grundelemente von MBSR sind Körperwahrnehmungsübungen und Meditation im Liegen, Sitzen und Gehen, sowie eine Anleitung für die Praxis im Beruf und Alltag.

Die strukturierte Anleitung führt uns auf dem gemeinsamen Übungsweg zur Präsenz und bringt uns wieder in Kontakt mit uns selbst. Viele Menschen erleben durch die Praxis der Achtsamkeit intensive Gefühle von Gelassenheit, Dankbarkeit, Freude und Verbundenheit mit der Fülle des Lebens.

Die Kurse im September und November:

Achtsamkeit

Achtsamkeit ist in allen Traditionen, wie Zen, eine Haltung, die sich absichtsvoll und nicht- wertend auf den gegenwärtigen Moment bezieht. Achtsamkeit ist eine Haltung, die es uns ermöglicht, dem ganzen Leben mit Offenheit zu begegnen. Die Übung der Achtsamkeit wird seit Jahrhunderten als Grundhaltung des Lebens praktiziert.

Jon Kabat Zin, Molekularbiologe und Zenlehrer, entwickelte in den 70-er Jahren ein Programm zur Bewältigung von Stress: MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction). Die Grundelemente von MBSR sind Körperwahrnehmungsübungen und Meditation im Liegen, Sitzen und Gehen, sowie eine Anleitung für die Praxis im Beruf und Alltag.

Die strukturierte Anleitung führt uns auf dem gemeinsamen Übungsweg zur Präsenz und bringt uns wieder in Kontakt mit uns selbst. Viele Menschen erleben durch die Praxis der Achtsamkeit intensive Gefühle von Gelassenheit, Dankbarkeit, Freude und Verbundenheit mit der Fülle des Lebens. Diese Lebenshaltung macht uns lebendig und unser Leben gewinnt an Tiefe und Leichtigkeit, sowie an Ressourcen für alle Aspekte des Lebens. Wir lernen den Ausstieg aus dem Autopilot und lenken unser Leben wieder bewusst selbst.

Die Kurse im September und November:
  • Achtsame Kommunikation
  • Achtsamer Umgang mit meinem Leben
  • MBSR Wochenendkurs Intensiv
Tab 1
4 Wochen Kurs im September

„Vertiefung Achtsamkeit“: Achtsame Kommunikation
Wie Miteinander gelingen kann

Durch das intensive formale Üben der Achtsamkeit können wir für den Alltag eine Haltung von Wachheit und Gelassenheit erwecken.
Wir üben mit uns selbst in Kontakt zu kommen und lernen unsere Art und Weise achtsam zu kommunizieren immer mehr zu entfalten
Wir vertiefen die Achtsamkeit in den 4 Wochen mit Bodyscan, Yoga und Meditation.

Kurstermine: 3.9. | 10.9.| 17.9 | 24.9.

Jeweils Montag von 19.00 – 20.45Uhr
Kosten: 80€
Tab 2
4 Wochen Kurs im November

„Vertiefung Achtsamkeit“: Achtsamer Umgang mit meinem Leben
Freundlich und selbstfürsorgend im Umgang mit mir

Durch das intensive formale Üben der Achtsamkeit können wir für uns im Alltag eine Haltung von Mitgefühl und Selbstfürsorge erwecken.
Wir üben mit unseren Bedürfnisse in Kontakt zu kommen und lernen für unser Wohlbefinden im Alltag zu sorgen.
Wir vertiefen die Achtsamkeit in den 4 Wochen mit Bodyscan, Yoga und Meditation.

Kurstermine: 4.11. | 12.11.| 19.11. | 26.11.

Jeweils Montag von 19.00 – 20.45Uhr

Kosten: 80€
Tab 3
Kurstermine:

Wochenende 1: 22./23.September
Wochenende 2: 06./07. Oktober
Wochenende 3: 03./04. November
Jeweils Samstag / Sonntag von 09 – 16 Uhr
(die Wochenenden 1- 3 können nur zusammen gebucht werden)

Kursumfang:
36 Stunden, ein Vorgespräch, ein Nachgespräch,
Audio-Übungen als Download und ein Kurshandbuch

Kursgebühr:
390 Euro für Gäste* | 250 Euro für Mitglieder
*Ermäßigung auf Anfrage

Fördermitglieder

Das Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit ist eine organisatorisch eigenständige, rechtlich jedoch unselbständige Organisation unter dem Dach des Vereins Spirituelle Wege e.V. – Zen und Kontemplation in Würzburg.

Fördermitgliedsbeiträge und Spenden zu Gunsten des Zentrums für Zen, Meditation und Achtsamkeit können auf das Unterkonto des Zentrums für Zen beim Verein Spirituelle Wege e.V. eingezahlt werden. Der Verein Spirituelle Wege e.V. erteilt darüber eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.

Den Mitgliedsantrag können Sie unten als PDF herunterladen
(zum Ausfüllen am PC das PDF sichern und in Acrobat Reader öffnen).
Natürlich können Sie sich auch ohne Mitgliedschaft unserer Übung anschließen.

Bitte senden, mailen oder faxen Sie den ausgefüllten Antrag an das Zendo Nürnberg (Kontaktdaten unten)

Fördermitglieder

Das Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit ist eine organisatorisch eigenständige, rechtlich jedoch unselbständige Organisation unter dem Dach des Vereins Spirituelle Wege e.V. – Zen und Kontemplation in Würzburg.

Fördermitgliedsbeiträge und Spenden zu Gunsten des Zentrums für Zen, Meditation und Achtsamkeit können auf das Unterkonto des Zentrums für Zen, Meditation und Achtsamkeit beim Verein Spirituelle Wege e.V. eingezahlt werden. Der Verein Spirituelle Wege e.V. erteilt darüber eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.

Den Mitgliedsantrag können Sie unten als PDF herunterladen
(zum Ausfüllen am PC das PDF sichern und in Acrobat Reader öffnen).
Natürlich können Sie sich auch ohne Mitgliedschaft unserer Übung anschließen.

Bitte senden, mailen oder faxen Sie den ausgefüllten Antrag an das Zendo Nürnberg (Kontaktdaten unten)
Kontoverbindung für Spenden und Mitgliedsbeiträge
Sparkasse Mainfranken Würzburg
Kontoinhaber: Spirituelle Wege e.V.
IBAN DE 36 7905 0000 0048 1536 88
SWIFT BYLADEM1SWU


Kontakt
Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit
Adam-Kraft-Str. 1
90419 Nürnberg
Tel. 0911-30088822
Fax 0911-30088821
Zendo_Mail
Newsletter
Wenn Sie über zukünftige Veranstaltungen oder spezielle Termine im Zendo Nürnberg per E-Mail informiert werden wollen, können Sie sich hier in unseren Newsletter eintragen.
 
 

Zendo Nürnberg – Adam-Kraft-Straße 1, Eingang Lange Zeile

Bei Klick auf die blauen Symbole sind die Nahverkehrsstationen ersichtlich

Zurück den Veranstaltungsterminen

© 2018 Zentrum für Zen, Meditation und Achtsamkeit

Stacks Image p174860_n6